Aktuelles

In Vorbereitung:


Potsdam

26. Aug. 2022
Eröffnungsrede
Concrete Cadillacs - Wolf Vostells Antidenkmal der Konsumgesellschaft
aus Anlass des 90. Geburtstags des Künstlers und des 35. Jahrestages des Skulpturenboulevards Berlin
Museum Fluxus +, Potsdam

Kolochau / Brandenburg

18. Juni 22
Vortrag
Der Garten als Refugium für Künstler und Philosophen
im Rahmen des Ausstellungsprojekts futura*ars*vivendi
Hans-Peter Klie, KUNST&ARCHIV
Kolochau / Brandenburg


München

21. Nov. 2021
Vortrag
Nietzsche in der zeitgenössischen Kunst - Themen, Positionen, Medien
im Rahmen des Symposiums Friedrich Nietzsche und die Kunst des 20. Jahrhunderts
Nietzsche-Forum München / Villa Seidl

Veröffentlichung des Aufsatzes unter gleichem Titel in Nietzscheforschung Bd. 28 (erscheint im Verlag deGruyter, Oktober 2022) in Vorbereitung!

20. Nov. 2021
Verleihung der Nietzsche-Medaille 2021 des Nietzsche-Forums München
an Barbara Straka durch Frau Dr. Elke Wachendorff 

20. Nov. 2021

Vortrag
Zwischen Authentizität und Fiktion: Friedrich Nietzsche in der Malerei um 1900.
Die Bildnisse von Curt Stoeving, Hans Olde, Edvard Munch und Arthur Kampf
Im Rahmen des Symposiums  Friedrich Nietzsche und die bildende Kunst des 20. Jahrhunderts

Nietzsche-Forum München / Villa Seidl 

Potsdam

3. Nov. 2021
Podiumsdiskussion
Im Rahmen des Symposiums zur Ausstellung Fluxus - Kriegskinder:

Fluxus - Generationen. Avantgarde und Trauma in der Kunst der Fluxusbewegung.

Statements und Vorträge von und mit Mary Bauermeister, Bazon Brock, Shelley Sacks, Dr. Eckhardt Gillen und Barbara Straka. Moderation: Dr. Philipp John

Museum FLUXUS+, Potsdam

Naumburg

17. Okt. 2021
Lectio Nietzscheana Naumburgensis: 
Friedrich Nietzsche in der zeitgenössischen Kunst: Themen, Positionen, Medien
Im Rahmen des 31. Internationalen Friedrich-Nietzsche-Kongresses:
Wie weiter Herr Nietzsche? Medien und Künste im Zeitalter der Digitalisierung
Nietzsche Dokumentationszentrum, Naumburg (Saale)

Berlin

6. Okt. 2021
Interview 
Deutschlandfunk Kultur
Aus für Gabriele-Münter-Preis? „Das wäre einfach peinlich“

Barbara Straka im Gespräch mit Eckhard Roelck